Impressum

03.02.2015

Informationen zur Seminarausbildung am Gisela-Gymnasium

1. Hauseigenes Seminar

Das Gisela-Gymnasium bildet seit rund 40 Jahren junge Lehrkräfte in den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte, Sozialkunde sowie Biologie und Chemie aus.

 

In dieser Zeit werden sie von den Seminarlehrern betreut (Deutsch: Frau Flachs, Englisch: Herr Weigler, Geschichte: Herr Tschada, Sozialkunde: Herr Schira, Biologie: Herr Hör, Chemie: Herr Dr. Kiechle) sowie in den Allgemeinen Fächern Pädagogik (Herr Bauer), Psychologie (Frau Faessler), Staatsbürgerkunde (Herr Schira) sowie Schulrecht und Schulkunde (Frau Achatz). Der Seminarvorstand (Frau Achatz) ist für alle Belange der Ausbildung verantwortlich.

 

Die Studienreferendare  haben das Erste Staatsexamen an der Universität abgelegt und treten jeweils zum Zwischenzeugnis im Februar ihre Ausbildung an. Sie verläuft in mehreren Phasen:

Erster Ausbildungsabschnitt:

Zunächst machen sich die Studienreferendare mit den allgemeinen Gepflogenheiten des Schullebens vertraut und besuchen Hörstunden in verschiedenen Fächern. Dann hospitieren sie bei den Seminarlehrern in ihren eigenen Fächern, um dann selbst Lehrversuche unter enger Betreuung durch die Seminarlehrer durchzuführen. In einem weiteren Schritt werden die Studienreferendare mit zusammenhängendem Unterricht betraut, d.h. sie unterrichten in ihnen zugeteilten Klassen wie eine „normale“ Lehrkraft auch. Sie werden allerdings nach wie vor von den Seminarlehrern im Unterricht besucht. Die Aufgabenstellungen von schriftlichen Leistungsnachweisen und deren Korrektur werden zusammen mit den Seminarlehrern angefertigt. Im Zuge des zusammenhängende Unterrichts legen die Studienreferendare auch ihre erste Lehrprobe ab.

 

Im ersten Ausbildungsabschnitt werden fortlaufend Fachsitzungen in allen Fächern abgehalten. Im ersten Ausbildungsabschnitt lernen die Studienreferendare also das „Handwerk“ für den zweiten Ausbildungsabschnitt, der in den sog. „Einsatzschulen“ abläuft.

Zweiter Ausbildungsabschnitt:

Die Studienreferendare werden von September an für ein Schuljahr an einem anderen staatlichen Gymnasium in Bayern in eigenverantwortlichem Unterricht eingesetzt. Dort werden sie von einem voll ausgebildeten Lehrer betreut, der sie dreimal im Unterricht besucht, seine Beobachtungen mit den Studienreferendaren bespricht und die Aufgabenstellung aller schriftlichen Leistungsnachweise  und deren Korrektur überwacht. Es besteht nach wie vor enger Kontakt mit den Seminarlehrern am Gisela-Gymnasium, auch persönlich an den sog. „Seminartagen“, zu denen die Studienreferendare viermal im Jahr für zwei Tage ans Gisela-Gymnasium zurückkehren. Im zweiten Ausbildungsabschnitt legen die Studienreferendare ihre zweite Lehrpobe ab.

Dritter Ausbildungsabschnitt:

Der dritte Ausbildungsabschnitt dauert ein Halbjahr, also von September bis Februar. In dieser Zeit unterrichten die Studienreferendare im zusammenhängenden Unterricht (s.o.) und legen ihr Zweites Staatsexamen ab: Sie werden in ihren Fächern und in den allgemeinen Fächern Pädagogik, Psychologie, Staatsbürgerkunde und Schulrecht mündlich geprüft und halten die dritte Lehrprobe ab.

 

Am Ende des ersten Halbjahres ist die Ausbildung abgeschlossen, die Studienreferendare verlassen das Gisela-Gymnasium.

2. Referendare Einsatzschule Gisela-Gymnasium

 

Zusätzlich zum hauseigenen Seminar gibt es Studienreferendare, die am Gisela-Gymnasium ihren zweiten Ausbildungsabschnitt verbringen. Dabei wird verfahren wie oben dargestellt.

 

Insgesamt ist das Studienseminar ein Gewinn für das Gisela-Gymnasium, da wir methodisch und didaktisch immer auf dem neuesten Stand sind.